Schweizerische Amerikanisten-Gesellschaft SAG-SSA

Die Schweizerische Amerikanisten-Gesellschaft wurde 1949 gegründet. In ihren Anfängen versammelte Sie in erster Linie Anthropologen und Ethnologen aus der Schweiz, die Forschung in den drei Amerikas betrieben. Später integrierte die Gesellschaft Mitglieder aus anderen Ländern und öffnete sich zahlreichen Disziplinen.

Sie vereinigt "Personen mit Interesse für die drei Amerikas" um ein "wissenschaftliches und menschliches Verständnis der drei Amerikas, insbesondere ihrer multikulturellen Bestandteile" zu fördern. (Art. 3 der Statuten der SAG).

Aktuell zählt sie rund 300 Mitglieder (individuell sowie kollektiv). Die Mitglieder entstammen einer Vielzahl Disziplinen, einschliesslich Anthropologie, Archäologie, Kunst, Erziehung, Ökonomie, Geografie, Geschichte, Menschenrechte, Rechtswissenschaften, Philosophie, Linguistik, Soziologie und Urban Studies. Die Gesellschaft verfügt über eine wichtige thematische Bibliothek, untergebracht im Musée d'ethnographie de Genève MEG.