Schweizerische Gesellschaft Mittlerer Osten und Islamische Kulturen SGMOIK/SSMOCI

Die SGMOIK will dazu beitragen, das Verständnis für die Kulturen und Gesellschaften Westasiens und Nordafrikas in der Schweiz zu fördern, indem sie den Dialog mit den mittelöstlichen und islamisch geprägten Gesellschaften pflegt und wissenschaftliches, publizistisches sowie künstlerisches Schaffen unterstützt. In den letzten Jahren interessiert sie sich auch verstärkt für Migrationsfragen und muslimische Religionspraxen in der Schweizer Gesellschaft. Ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit ist darüber hinaus das Interesse an der ökonomischen und politischen globalen Vernetzung, welche die Gesellschaften Europas und seiner südöstlichen Nachbarregionen auf verschiedene Arten verknüpft und verändert.  Die Vermittlung zwischen Forschung, Medien, Politik und interessierter Öffentlichkeit ist uns ein Anliegen.

Die Schweizerische Gesellschaft Mittlerer Osten und Islamische Kulturen (SGMOIK) existiert seit 1990 und hat zurzeit ca. 200 Mitglieder. Sie versteht sich als Forum für alle, die mit der Region Westasien/Nordafrika und mit Fragen islamischer Kultur(en) in der Schweiz in irgendeiner Weise beruflich zu tun haben und ist darüber hinaus für alle an der Thematik Interessierten offen. Die Mitglieder der SGMOIK sind z. B. an Schulen und Universitäten, in Redaktionen, Verlagen, Museen, in der öffentlichen Verwaltung, in NGOs, Stiftungen, internationalen Institutionen und in der Privatwirtschaft tätig.

Die Gesellschaft ist weder weltanschaulich noch politisch auf einen bestimmten Standpunkt festgelegt und dient nicht als Instrument zur Verbreitung bestimmter Glaubensüberzeugungen oder Ideologien.

Die SGMOIK organisiert im Abstand von zwei Jahren internationale wissenschaftliche Kolloquien, dazu alternativ jedes andere Jahr eine kleinere wissenschaftliche Tagung. Sie lädt Kultur- und Medienschaffende sowie WissenschaftlerInnen aus der Region Westasien/Nordafrika in die Schweiz ein oder unterstützt entsprechende Anlässe. Sie organisiert Ausstellungen, Lesungen, Vortragsreihen, Diskussionsrunden, Filmvorführungen und Seminare in verschiedenen Schweizer Städten. Dabei vertritt die SGMOIK seit ihren Anfängen einen interdisziplinären Ansatz, der Stimmen aus der arabischen und islamischen Welt ernst nimmt und in ihrem Kontext verstehen will.

Alle drei Jahre organisiert die SGMOIK zusammen mit der Schweizerischen Asiengesellschaft die Nachwuchstagung Asienwissenschaften, an der Nachwuchswissenschaftler aus allen asienbezogenen Fächern der Schweizer Universitäten ihre Arbeiten vorstellen und diskutieren.

Alle sechs Monate erscheint schliesslich das Bulletin, das jeweils ein Schwerpunktthema hat, in der Regel im Wechsel ein Länderheft und ein Themenheft. Mitglieder erhalten das Bulletin nach dem Erscheinungstermin per Post zugesandt. Die Bulletins können bei der SGMOIK in Papierform bestellt oder abonniert werden und sind auf der Homepage als pdf-Dateien verfügbar.

Anmeldung zur Mitgliedschaft