Religionswissenschaft

Möchten Sie wissen,

  • wie es dazu kam, dass bestimmte Dinge als „religiös“ bezeichnet werden, und was damit gemeint ist?
  • warum in modernen europäischen Gesellschaften viele Menschen Religion als eine Privatsache betrachten, nicht gern darüber sprechen und manche sich dezidiert als nicht religiös verstehen?
  • warum in unserer Gesellschaft die Kirchen viele Mitglieder verlieren, global aber oft eine „Wiederkehr der Religion“ diagnostiziert wird?
  • woher sich die in der Schweiz oder anderswo begegnenden Religionen historisch herleiten, wie sie organisiert sind und welche Überzeugungen sie vertreten? 
  • wie sich die Religionslandschaft der Schweiz infolge von Säkularisierung und Migration verändert?
  • warum Religion sowohl zur verträglichen Koexistenz beitragen als auch Konflikte befeuern kann? 

...dann sollten Sie Religionswissenschaft studieren:

  • Religionswissenschaft kann in der Schweiz an fast allen Universitäten studiert werden: in Basel, Bern, Freiburg, Genf, Lausanne, Luzern und Zürich. Das Fach und die dafür zuständigen Institute sind organisatorisch unterschiedlich eingebunden (an Philosophischen Fakultäten, Theologischen Fakultäten oder interfakultär), doch vertreten alle einschlägigen Studiengänge ein ähnliches Fachverständnis. Das Bachelorstudium schliesst überall mit einem Bachelor of Arts, das Masterstudium mit einem Master of Arts ab. Das Doktorat in Religionswissenschaft führt in der Regel zum Dr. phil.
  • Die Studienstandorte bieten unterschiedliche Schwerpunkte: Während in Genf Religionsgeschichte mit Schwerpunkt Antike angeboten wird, stehen in Luzern gegenwartsbezogene Forschung und Fragen gesellschaftlicher Integration von religiösen Migrationsgemeinschaften im Vordergrund; wer ein besonderes Interesse an religionstheoretischen Fragen hat, ist in Basel gut aufgehoben, während in Freiburg ein relativ starker Fokus auf der Geschichte und der Gegenwart von Religionen in Europa liegt. In Bern hingegen liegt der regionale Schwerpunkt auf Asien. Geistes- und sozialwissenschaftlich breit gefächerte Profile weisen Lausanne und Zürich auf, beide im Rahmen intensiver interfakultärer Kooperationen. Entsprechend vielfältig sind die Curricula gestaltet. Allen Standorten gemeinsam ist eine Grundausbildung in theoretischen Fragen und methodischen Ansätzen der Religionswissenschaft sowie wissenschaftsgeschichtliches Basiswissen. Die Mobilität zwischen den Standorten ist vollumfänglich gewährleistet.
  • Informieren Sie sich auf den Webseiten der Lehrstühle, Institute und Institutionen über die konkreten Angebote zum Studium der Religionswissenschaft!
  • An allen Standorten ist ein Doktorat in Religionswissenschaft möglich. Standortübergreifende Initiativen sind das Doktoratsprogramm Religionswissenschaft der Universitäten Basel und Zürich oder das Programme doctoral d’Histoire et Sciences des Religions der Universitäten Freiburg, Genf und Lausanne.